Über Mich               

 

 

 

Mein Name ist Kathrin Gleis (geborene Prodinger) und ich kam am 5. September 1974 in Niederösterreich zur Welt.

 

Meinen Mann, Hubert, (geboren am 6. Februar 1969) lernte ich kennen, als ich bereits vom Border Collie Virus befallen war. Zum Glück für mich ist er sehr naturverbunden und liebt Tiere. Er unterstützt mich in allen Dingen, die ich mir in den Kopf gesetzt habe, und hat mir nun auch die Möglichkeit für die Haltung eigener Schafe gegeben. Er ist meine Wolke 7. 

 

Am 3. Februar 2007 kam unsere Tochter, Hannah, zur Welt. Sie ist unser kleiner Sonnenschein, liebt unsere Tiere und fürchtet sich vor kaum etwas.

 

Als ich 10 Jahre alt war kam unser erster Hund (ein Pudel) in unsere Familie. Als zweiten Hund hatten wir dann einen Zwergschnauzer. Von der Hundeausbildung hatte ich bis dahin nur soviel Ahnung, dass wir Sitz, Platz, Fuß, herkommen und Pfote geben (extrem wichtig :-) ) gelernt haben.

 

Meinen ersten wirklich eigenen Hund konnte ich mir jedoch erst im Alter von 25 Jahren kaufen - meine Whoopi. Mit ihr hat  alles angefangen: ich bin in eine Hundeschule gegangen, um dort einmal den Welpenkurs zu besuchen. Dann folgten der Junghundekurs, Begleithundekurs und schließlich das Agility, was mir und Whoopi von Anfang an sehr viel Spaß gemacht hat. Bald nahmen wir an Agility Turnieren teil, wo ich natürlich die Border Collies näher kennen gelernt habe - wie so viele Leute eben leider zuerst über das Agility... Vom ersten Moment an war ich von dieser Rasse absolut fasziniert und wollte unbedingt selbst auch einen haben. Als mir auf einem Turnier Manuela Nassek gesagt hat, dass ihr Roy soeben eine Hündin gedeckt hat, habe ich mir von ihr gleich die Adresse der Züchterin (Hajnalka Kökenyesi aus Ungarn) besorgt. Kurze Zeit später fuhr ich zu ihr auf Besuch, um mir ein Bild der künftigen Mutter machen zu können, bevor die Welpen auf der Welt waren. Hajni war auch super nett, Lisa (Cookies Mutter) war freundlich und aufgeschlossen. Hajni zeigt sie uns bei der Arbeit an Laufenten und ich war davon (obwohl ich damals gar keine Ahnung davon hatte) absolut fasziniert. Als die Welpen dann da waren, hatte ich sogar die Möglichkeit für die erste Wahl. Also alles bestens...! Nach einer, wie mir vorkam, ewigen Zeit wurden die Welpen geboren. Hajni hat mir gleich die ersten Fotos geschickt, und mir war sofort klar, dass die letztgeborene Hündin zu mir kommen würde. Auch bei den späteren Besuchen hatte ich immer nur Augen für meine Cookie!

 

Als Cookie 4 Monate alt war, habe ich das erste Mal bei einem Trial zugesehen und wollte die Arbeit mit den Schafen natürlich auch lernen und habe, als Cookie 6 Monate alt war, an meinem ersten Hüteseminar teilgenommen. Seitdem bin ich von der Arbeit mit den Schafen nicht mehr weggekommen *ggg*!

 

Irgendwann häuften sich dann folgende Meldungen "Magst du Cookie nicht mal decken lassen? Von der hätte ich auch gerne einen Welpen!" So geschah es, dass ich in die Border Collie Zucht einstieg und 2005 meinen ersten Wurf hatte. Und ich muss sagen, ich hatte wirklich Glück mit diesem Wurf. Selbst noch nicht so sehr viel Ahnung vom Border Collie, eine Mutterhündin mit der ich zwar damals absolut zufrieden war, die jedoch nicht zu den Tophunden zählt (zumindest nicht von der Arbeitsleistung her). Dennoch sind mir meine Pläne und Wünsche, die ich in den Wurf gesetzt hatte besonders mit meiner Aimee absolut erfüllt worden.

 

 

 

Inzwischen lebe ich nach dem Motto: "Einmal Border - immer Border!" und könnte und will mir ein Leben ohne meine Hunde gar nicht mehr vorstellen.